Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Geschäftsbeziehungen mit meinen Kunden. Bei Auftragserteilung akzeptiert der Kunde die AGBs. Sie sind über die gesamte Dauer der Geschäftsbeziehung gültig. Modifizierte Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind für mich nur dann verbindlich, wenn ich diese ausdrücklich akzeptiere.

2. Auftragserteilung

Der Kunde erteilt die Aufträge schriftlich. Dazu ist der gewünschte Liefertermin anzugeben. Ein Auftrag gilt nur als erteilt, wenn er von mir schriftlich bestätigt worden ist. Es wird nicht für Verzögerungen oder Ausführungsmängel gehaftet, die durch eine unkorrekte oder unvollständige Übertragung des Quelltextes oder durch missverständliche oder falsche Formulierungen im Quelltext entstehen.

3. Bearbeitung des Auftrags

Sämtliche Aufträge werden mit größtmöglicher Sorgfalt fertiggestellt. Bei Unklarheiten im Quelltext behalte ich mir vor, den Kunden noch einmal zu konsultieren oder die Übersetzung nach bestem Wissen und Gewissen aufgrund des zu verstehenden Sinngehalts zu machen. Im Falle einer Übersetzung verpflichte ich mich dafür zu sorgen, dass eine Übersetzung ohne Kürzungen oder Zusätze erstellt wird. Jedoch kann ich gegebenenfalls Kommentare, Fußnoten etc. zum Verständnis des Textes in der Zielsprache einzufügen.

4. Ausführungen durch Dritte

Ich darf mich, sofern ich dies für zweckmäßig oder erforderlich erachte, Dritter bedienen. Dabei hafte ich nur für eine sorgfältige Auswahl.  Grundsätzlich besteht die Geschäftsverbindung nur zwischen dem Kunden und mir. Ein Kontakt zwischen dem Kunden und einem von mir eingesetzten Dritten bedarf meiner Einwilligung.

5. Übergabe des Auftrags und Reklamation

Erhebt der Kunde unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Auftrags keine Einwände in irgendeiner Form, gilt der Auftrag als akzeptiert. Mit der Genehmigung verzichtet der Kunde auf sämtliche Ansprüche, die ihm aufgrund möglicher Mängel zustehen könnten. Im Falle der Übersendung des Auftrags per Email, gilt als Zeitpunkt des Erhalts des Auftrags unser Absendedatum der Email. Die vorbezeichnete Frist beginnt mit Ablauf des Tages, an dem der Auftrag an den Kunden nachweisbar (z.B.Absendeprotokoll)  abgeschickt wurde. Bei Sendung des Auftrags per Post gilt er als zu dem Zeitpunkt zugegangen, an dem unter normalen Umständen mit dem Zugang zu rechnen ist. Ergänzend gelten die allgemeinen Regeln des BGB zur Fristberechnung.

Reklamiert der Kunde innerhalb der besagten 14-Tagesfrist einen objektiv existierenden erheblichen Mangel, so ist dieser Mangel so genau wie möglich schriftlich zu beschreiben und mir zunächst Gelegenheit zur Korrektion zu geben. Der Kunde hat mich ebenso zu informieren, innerhalb welcher Frist der Mangel beseitigt werden soll. Ich werde daraufhin die Mängelbeseitigung innerhalb der genannten Frist, sofern diese angemessen ist oder innerhalb einer angemessenen Frist veranlassen. Schlägt die erste Mängelbehebung fehl, habe ich das Recht, auf Basis der vom Kunden wiederum schriftlich so genau wie möglich beschriebenen Mängel, meine Bearbeitung nochmals zu korrigieren. Schlägt auch die zweite Mängelbehebung fehl, ist der Kunde nach seiner Wahl zur Senkung des vereinbarten Preises oder zum Auftragsrücktritt berechtigt.

6. Haftung

Ich verpflichte mich, den Auftrag so fertigzustellen, dass sie keine Mängel aufweist; unerhebliche Mängel bleiben außer Betracht.

Ich hafte in jedem Fall nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz. Die Haftung bei leichter Fahrlässigkeit tritt nur im Falle der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten ein. Regressansprüche bei Schadensersatzansprüchen Dritter sind ausdrücklich ausgeschlossen. Ich hafte nicht für Übersetzungsfehler, die vom Auftraggeber durch unrichtige, unvollständige oder unleserliche zur Verfügung gestellte Quelltexte verursacht werden. Die Haftung ist in jedem Fall der Höhe nach auf den Wert des betreffenden Auftrags begrenzt.

7. Lieferfristen

Lieferfristen gibt der Auftraggeber nach bestem Wissen an. Sie können immer nur voraussichtliche Termine sein. Eine Lieferung gilt als erfolgt, wenn der Auftrag nachweisbar an den Auftraggeber abgeschickt wurde. Ich kann von dem in der Auftragsbestätigung festgelegten Liefertermin abweichen, wenn der zu bearbeitende Text besondere Schwierigkeiten aufweist oder sonstige Gründe dazu Anlass geben.

8. Vergütung und Zahlungsbedingungen

Alle Preise und Angebote sind freibleibend. Die Preise verstehen sich in EURO, wenn nichts anderes vereinbart ist. Veröffentlichte Preislisten kann ich ohne Vorankündigung ändern. Abweichungen von zuvor veröffentlichten Preisen, Eilzuschläge oder zusätzliche Forderungen teile ich dem Kunden spätestens mit der Auftragsbestätigung mit.

Die Zahlung erfolgt per Rechnung. Bei großen Aufträgen behalte ich mir das Recht vor, 50 % des Betrages im Voraus zu kassieren. Bei Zahlungsverzug werden Mahnkosten sowie Verzugszinsen in banküblicher Höhe berechnet. Übersteigt der Auftrag den Umfang und den Schwierigkeitsgrad den Vereinbarungen, die in der Auftragserteilung getroffen wurden oder werden Abgabetermine früher angesetzt als vereinbart, bin ich berechtigt, den Preis entsprechend der Zusatzarbeit höher anzusetzen.

9. Störung, höhere Gewalt, Schließung und Einschränkung des Betriebs, Netzwerk- und Serverfehler, Viren

Ich hafte nicht für Schäden, die durch Störung des Betriebs, insbesondere durch höhere Gewalt, z.B. Naturereignisse und Verkehrsstörungen, Netzwerk- und Serverfehler, etwaige andere Leitungs- und Übertragungsstörungen und sonstige von mir nicht zu vertretende Hindernisse entstanden sind. In solchen Ausnahmefällen bin ich berechtigt, ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten. Das gleiche gilt, wenn ich aus wichtigem Grunde meinen Betrieb für eine bestimmte Zeit ganz oder teilweise einstellen oder einschränken muss. Ich hafte ebenfalls nicht für Schäden, die durch Viren entstehen. Meine EDV (Netzwerke, Arbeitsstationen, Programme, Dateien, usw.) werden regelmäßig auf Viren überprüft. Bei der Lieferung von Dateien per E-mail ist der Kunde für eine endgültige Überprüfung der übertragenen Dateien und Texte zuständig. Diesbezügliche Schadensersatzansprüche können nicht akzeptiert werden.

10. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen, behalte ich mir das Eigentum an dem gelieferten Auftag sowie das Copyright an diesem vor. Bis dahin hat der Auftraggeber kein Nutzungsrecht.

11. Versand

Die Verschickung bzw. die elektronische Übertragung erfolgt auf Gefahr des Kunden. Für eine fehlerhafte oder schädliche Übertragung der Texte oder für deren Verlust, sowie für deren Beschädigung oder Verlust auf dem nicht elektronischen Transportwege hafte ich nicht.

12. Geheimnisschutz

Alle Texte werden vertraulich behandelt, und ich verpflichte mich, Stillschweigen über alle Tatsachen zu bewahren, die mir im Zusammenhang mit meiner Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden.

14. Salvatorische Klausel

Sind einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise nicht Vertragsbestandteil geworden oder unwirksam, so bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam. In diesem Falle richtet sich der Inhalt des Vertrages nach den gesetzlichen Vorschriften.